„Nachdem mittlerweile die auf CDU Initiative erstellte Machbarkeitsstudie des Kreisausschusses zur Umgestaltung des Ascheplatzes zwischen der Wolfhager Kulturhalle und den Grundschulgebäuden vorliegt, sollte schnellstmöglich mit dem Bau begonnen werden“, so Hans-Hilmar von der Malsburg, CDU Kreistagsabgeordneter aus Wolfhagen.

Von der Malsburg weiter:
„Dem immensen Ausfall von wöchentlich insgesamt 88 Sportstunden an den Wolfhager Schulen, die rechtlich verpflichtend zu halten sind, muss umgehend entgegengetreten werden. Dazu ist die Errichtung einer Kalthalle, für die ca. 300.000 € zur Verfügung gestellt werden müssen, die einzige Lösung, die sich kurzfristig anbietet. Perspektivisch ist auf alle Fälle der Bau einer zusätzlichen Dreifelderhalle in Wolfhagen zwingend erforderlich.

Die Lage wird sich dann noch weiter verschärfen, wenn die unausweichlichen Sanierungsarbeiten an den derzeitigen Sporthallen, die noch für dieses Jahr vorgesehen sind, in Angriff genommen werden. Daher ist für den Landkreis, der als Schulträger verantwortlich für die Bereitstellung der erforderlicher Raumkapazitäten ist, höchste Eile geboten, eine wetterunabhängige Sportstätte zur Verfügung zu stellen.

Aufgrund dieser Fakten hat die CDU Kreistagsfraktion einen Dringlichkeitsantrag für die Kreistagssitzung am 08. April 2019 eingebracht, mit dem der Bau einer Kalthalle auf den Weg gebracht werden soll.“

„Der Sport darf nicht nur in Sonntagsreden gefördert werden, sondern muss auch durch den Stellenwert, der diesem hessischen Verfassungsziel in der realen Umsetzung entgegengebracht wird, zum Ausdruck kommen. Das erwarten wir auch von einer Mehrheit im Kreistag“, so von der Malsburg abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

arno.meissner

Arno Meißner

Fraktionsgeschäftsführer