„Die Geburtshilfe an der Kreisklinik in Wolfhagen muss erhalten bleiben“, bringen der CDU- Fraktionsvorsitzende im Kasseler Kreistag Frank Williges und die Wolfhager Kreistagsabgeordneten Anna-Lena Habel  und Hans–Hilmar von der Malsburg die Forderung ihrer Partei auf den Punkt.

Die Sozialpolitiker der CDU- Kreistagsfraktion waren am Montagnachmittag zu einem Gespräch mit der Pflegeleitung der Klinik Wolfhagen und einer Belegärztin zusammengekommen.

„Die Forderung zum Erhalt der Geburtshilfe richte sich an alle Verantwortlichen bei der Gesundheit Nordhessen Holding und im Landkreis“, so die Kreispolitiker.

Darüber hinaus fordert die Kreis-CDU aber auch von der neuen Bundesregierung, die Rahmenbedingungen im Gesundheitssystem so zu gestalten, dass kleine Kliniken weiterhin wirtschaftlich betrieben werden können.

„Wir sind nicht bereit, uns mit der für den 31. Januar 2014 angekündigten Schließung abzufinden und  fordern eine Sitzung des Kreistagsauschusses für Soziales. Hier erwarten wir nicht nur Hintergrundinformationen vom Kreisausschuss sondern auch Vorschläge, wie die Geburtshilfestation dauerhaft erhalten werden kann“, kündigt Williges an und erklärt abschließend:

„Wenn die Entscheidung revidiert werden soll, muss jetzt entschlossen und schnell gehandelt werden.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag