HOFGEISMAR. Der Kreistag hatte schon vor einigen Jahren beschlossen, das Schwimmbad der Käthe-Kollwitz-Schule in Hofgeismar zu sanieren. Bis heute wurde nicht mit den Baumaßnahmen begonnen. Das Projekt befindet sich in der Vorplanung und nur Vorentwurfsplanungen durch Ingenieure und Architekten wurden erbracht. 2013 wurde das Schwimmbad für marode erklärt.

Die CDU Fraktion hakt beim Landrat nach
In der Fragestunde der letzten Kreistagssitzung in Vellmar fragte der CDU-Kreistagsabgeordnete Götz Henkel, weshalb die baulichen Maßnahmen zur Sanierung des Therapiebades noch nicht begonnen haben. Landrat Schmidt antwortete, dass die europaweite Ausschreibung erst nach der Genehmigung durch eine Bank erfolgen durfte, welche am 15.08.19 erteilt wurde. Planungsbeginn war erst im Februar des Jahres 2020.

Das Therapiebad in der Käthe-Kollwitz-Schule wird für das sogenannte heilpädagogische Schwimmen benötigt, wobei körperliche und psychomotorische Schwächen behandelt werden. Daneben schult heilpädagogisches Schwimmen das Gleichgewicht und die Koordination, was die Alltagsbewältigung von Menschen mit geistiger Behinderung erleichtert und das Selbstvertrauen stärkt.

Wann wird das essentielle Therapiebad wieder nutzbar sein?
Der Genehmigungsplan soll im ersten Quartal 2021 fertig gestellt werden und in den folgenden Sommerferien soll der Bau beginnen. Der Bau wird sich jedoch abhängig davon weiter verzögern, welche Teile der Schule während des Baus ausgelagert werden können.

Die Gesamtfertigstellung ist für die Sommerferien 2023 geplant. Offen ist dabei, in welchem Bauabschnitt die Sanierung des Therapiebades erfolgen wird. Es ist zu hoffen, dass den Schülern der Käthe-Kollwitz-Schule 2023 – nach zehn Jahren – endlich wieder ein Therapiebad zur Verfügung gestellt wird.

Vorheriger Beitrag

Ansprechpartner

Martin Roth

Kreisgeschäftsführer

+49 561 781610