KREIS KASSEL. Nach fast zehn Jahren haben die Christdemokraten im Landkreis Kassel mal wieder einen neuen Kreisvorsitzenden gewählt. Der Ahnataler Bürgermeister Michael Aufenanger erhielt auf einem CDU-Kreisparteitag in Habichtswald-Dörnberg mit 96,8 Prozent (92 Ja-Stimmen, 3 Nein-Stimmen) in geheimer Wahl einen beachtlichen Vertrauensvorschuss von den Delegierten der 28 Stadt- und Gemeindeverbände. In seiner Antrittsrede hatte sich der 41-jährige optimistisch gezeigt, dass die neue Diskussionskultur innerhalb der CDU, die sich vor allem in den letzten Wochen auf den zahlreichen Regionalversammlungen im Vorfeld der Neuwahl an der Spitze der Bundespartei gezeigt habe und die auch auf dem Kreisparteitag von den Delegierten intensiv vorgelebt wurde, sich noch länger halten werde und der CDU weiteren Auftrieb geben könne. Mit seinem Vorgänger Frank Williges war sich Aufenanger einig, dass es grundlegendes Ziel der CDU sein müsse, mit überzeugenden Inhalten und Kandidaten in allen Städten und Gemeinden des Landeskreises bei der Kommunalwahl im Jahr 2021 gute Ergebnisse zu erzielen.

Vor der Neuwahl hatte zunächst Frank Williges, der bereits vor einigen Wochen aus dem Amt des CDU-Fraktionsvorsitzenden im Kreistag ausgeschieden war, in seiner letzten Rede als Kreisvorsitzender Bilanz seiner fast zehnjährigen Amtszeit gezogen und war dabei insbesondere auf den Landtagswahlkampf vor wenigen Wochen eingegangen. Auch wenn es für die CDU im Landkreis nicht zur Gewinnung der Direktmandate gereicht habe, könne man doch stolz auf den engagierten Wahlkampf sein. Immerhin habe man dadurch, dass man die Verluste deutlich geringer als im Landesdurchschnitt halten konnte, einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet, dass die schwarz-grüne Landesregierung ihre Mehrheit knapp verteidigen konnte. Dennoch könne man natürlich mit dem Gesamtergebnis für die CDU nicht zufrieden sein, zumal die Zustimmung zur CDU-Politik auf Landesebene den Umfragen nach eigentlich ausgesprochen gut gewesen sei. Aber leider hätten einmal mehr bundespolitische Themen auch diese Wahl dominiert, worunter die in Berlin regierenden Parteien der Großen Koalition klar zu leiden hatten. Unabhängig vom Ausgang der Landtagswahl habe er für sich bereits im Sommer die Entscheidung getroffen, zum Ende diesen Jahres aus dem Ämtern des Fraktionsvorsitzenden und Kreisvorsitzenden auszuscheiden. Entscheidend sei dabei, dass die zeitlichen Belastungen auch vor dem Hintergrund einer guten Auftragslage für ihn als selbstständigen Unternehmer im Handwerk kaum noch vertretbar waren.

Die CDU-Delegierten aus allen Städten und Gemeinden des Landkreises dankten Frank Williges für seinen jahrelangen ehrenamtlichen Einsatz für ihre Partei mit minutenlangen Standing Ovations und signalisierten Zustimmung zum Vorschlag seines bisherigen Stellvertreters Alexander Lorch, ihn im Rahmen des nächsten Kreisparteitages zum Ehrenvorsitzenden der CDU Kassel-Land zu wählen. Nach Überreichung einiger Geschenke an Frank Williges und seine Frau Heike diskutierten die Christdemokraten noch ausführlich über die Kandidatenlage beim anstehenden Bundesparteitag. In einer nicht bindenden offenen Abstimmung tendierte dabei eine knappe Mehrheit für Friedrich Merz als neuen Bundesvorsitzenden. Während Annegret Kramp-Karrenbauer nur knapp dahinter lag, erhob für Jens Spahn keiner der Delegierten des Kreisverbandes die Hand. Darüber hinaus wählte der Parteitag Delegierte für einen besonderen Landesparteitag, der Anfang des kommenden Jahres die CDU-Landesliste für die anstehende Europawahl aufstellen soll. Auf diese Wahl stimmte der hessische Europaabgeordnete Thomas Mann seine Parteifreunde mittels eines Grußwortes ein und machte dabei deutlich, dass es bei der Wahl am 26. Mai darum gehe, die Erfolgsgeschichte Europa fortzusetzen und nicht den Europafeinden von rechts und links destruktive Mehrheiten zu ermöglichen.

Bildunterschrift: Frank Williges (rechts) im Anschluss an den CDU-Kreisparteitag mit seinen beiden Nachfolgern Andreas Mock (links) als Vorsitzender der Kreistagsfraktion und Michael Aufenanger (Mitte) als neu gewählter Vorsitzender des Kreisverbandes der CDU Kassel-Land.

Zur Person
Michael Aufenanger, Jahrgang 1976, ist gebürtiger Ahnataler. Nach dem Abitur trat er in den Polizeidienst ein und belegte dort mehrere Studiengänge im Verwaltungsbereich. Sein Eintritt in die CDU erfolgte bereits 1993. Seitdem hatte er dort zahlreiche Funktionen wahrgenommen, u.a. die des Vorsitzenden der Jungen Union Kassel-Land. 1999 wurde er Gemeindevertreter in Ahnatal, dort fungierte er auch bis zu seiner erstmaligen Wahl zum Bürgermeister im Jahr 2009 als Partei- und Fraktionsvorsitzender. Dem Kreistag gehört er seit dem Jahr 2001 an. Der verheiratete Vater dreier Kinder nennt als Hobbies Fußballspielen, Gitarrenmusik und Läufe mit seinem Hund „Easy“.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

martin.roth

Martin Roth

Kreisgeschäftsführer

Anrufen (0561/781610)