NIESTETAL. Gut ein Jahr vor der Kommunalwahl hat die CDU Kassel-Land bei einem Parteitag in Niestetal ihren Kreisvorstand für die kommenden beiden Jahre neu gewählt. Der seit 2018 amtierende Vorsitzende Michael Aufenanger wurde dabei in geheimer Wahl mit 89 Ja- und einer Nein-Stimme mit herausragenden 98,9 Prozent Zustimmung in seinem Amt bestätigt. Neben dem Ahnataler Bürgermeister wurden auch die weiteren Mitglieder des geschäftsführenden Kreisvorstandes mit klaren Mehrheiten wiedergewählt. So bleiben Friedhelm Becker (Breuna), Anna-Lena Habel (Wolfhagen), Dr. Stephan A. Klapp (Vellmar) sowie Alexander Lorch (Fuldatal) stellvertretende Vorsitzende, Hans-Jürgen Lange (Fuldabrück) Schriftführer und Harald Starke (Schauenburg) Schatzmeister des CDU-Kreisverbandes Kassel-Land.

Eine Änderung gab es beim Amt des Mitgliederbeauftragten, bei dem Engin Caliskan (Niestetal) nicht wieder kandidierte. Ihm folgt der Wolfhager Christoph Lübcke, dem die Aufgabe zufällt, die Mitgliederhaltung und -gewinnung in den 28 Stadt- und Gemeindeverbänden des Landkreises zu koordinieren. Damit dies besser gelingt, folgten die Kreisparteitagsdelegierten einem entsprechenden Antrag der CDU Lohfelden.

Die Zahl der Beisitzer wurde auf 14 aufgestockt: Erneut gehören Brigitte Gerstenberg (Calden), Alexander Grün (Hofgeismar), Christoph Rasch (Wolfhagen), Jutta Schauer (Reinhardshagen), Erwin Schmidt (Kaufungen), Anna-Maria Schölch (Fuldabrück), Michael Seidel (Calden), Bärbel Söder (Ahnatal) und AlexanderWendel (Niestetal) dem Vorstand an. Neu als Beisitzer sind nun Kerstin Baumann (Trendelburg), Thore Bubenhagen (Naumburg), Dominik Haferburg (Lohfelden), Lukas Honemann (Grebenstein) und Heiko Schomberg (Vellmar). Auf eigenen Wunsch hingegen ausgeschieden sind neben Engin Caliskan auch Angelique Herbold (Vellmar) und Henning Thiele (Wolfhagen), für deren Engagement Michael Aufenanger im Namen des Kreisverbandes herzlich dankte.

Die hessische Justizministerin Eva Kühne-Hörmann überbrachte als stellvertretende Landesvorsitzende und Versammlungsleiterin die Glückwünsche des CDU Hessen zu dem „hervorragenden Wiederwahlergebnis“ von Michael Aufenanger und seinem Vorstandsteam und zeigte sich überzeugt, dass der Kreisverband sehr zuversichtlich in die Kommunalwahl im März 2021 gehen könne.

Michael Aufenanger und CDU-Kreistagsfraktionsvorsitzender Andreas Mock gingen in ihren Reden auf die aktuellen Themen der Kreispolitik ein. So sprachen sich beide für den Erhalt und die Sicherung der Klinikstandorte in Wolfhagen und Hofgeismar aus und betonten in diesem Zusammenhang, die große Bedeutung, die beide Standorte für die regionale Gesundheitsversorgung hätten. Entscheidend sei es, nun für eine angemessene personelle, räumliche und materielle Ausstattung zu sorgen. „Wichtig ist, dass es gelingt, die Kliniken dauerhaft wirtschaftlich auf tragfähige Beine zu stellen“, so Michael Aufenanger.

Große Bedeutung messen die Spitzen der CDU Kassel-Land auch den anstehenden Infrastrukturprojekten in der Region bei. Im Hinblick auf die Diskussionen über die Kasseler Kurve betonte Aufenanger: „Grundsätzlich halten wir den Ausbau der weiter nördlich in Niedersachsen verlaufende Strecke für sehr viel sinnvoller, da sie bereits besteht und auch deutlich kürzer ist. Sollte es letztlich jedoch doch auf die Kasseler Kurve hinauslaufen, ist klar, dass wir für eine Route kämpfen werden, die möglichst wenig Beeinträchtigungen für die Menschen der nördlichen Anrainerkommunen Kassels mit sich bringt“. Zentralen Raum in seinen Ausführungen nahmen auch das Thema der Stärkung des ländlichen Raums ein, bei dem die CDU für eine gute Versorgung mit Ärzten, dem ÖPNV und schnellem Internet eintritt.

Der CDU-Fraktionsvorsitzende im Kreistag Andreas Mock (Baunatal) betonte gerade vor dem Hintergrund der Ermordung des Ehrenvorsitzenden des CDU-Kreisverbandes Dr. Walter Lübcke die klare Abgrenzung der CDU zu Rechtspopulisten Er machte aber auch deutlich, dass die CDU mit der Linkspartei nicht zusammenarbeiten könne, deren führende Repräsentanten sich weigerten, die DDR als Unrechtsstaat zu bezeichnen und jüngst in Kassel von Erschießungs- und Arbeitslagervisionen heimgesucht wurden. „Es darf keine Zusammenarbeit mit den extremen Kräften am rechten und linken Rand unserer Gesellschaft geben. Das ist und bleibt die DNA der CDU gerade hier im Landkreis Kassel“, so Mock unter dem Beifall der Delegierten.

Bildunterschrift: Die Mitglieder des geschäftsführenden Kreisvorstandes der CDU Kassel-Land: Dr. Stephan A. Klapp, Hans-Jürgen Lange, Friedhelm Becker, Anna-Lena Habel, Harald Starke, Michael Aufenanger und Alexander Lorch (v.l.n.r.). (Bildrechte: Martin Roth)

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ansprechpartner

Martin Roth

Kreisgeschäftsführer

+49 561 781610