Im Rahmen seiner diesjährigen Sommerbereisung hat der CDU-Arbeitskreis Wissenschaft und Kunst des Hessischen Landtages unter Leitung der Arbeitskreisvorsitzenden Frau MdL Karin Wolff (im Bild 2. von rechts) auch das Schloss Wilhelmsthal besucht.

Das Kreistagsmitglied Andreas Dinges übermittelte im Namen des Kreis- und Fraktionsvorsitzenden Frank Williges, des CDU-Bundestagsabgeordneten Thomas Viesehon sowie von Brigitte Gerstenberg, Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes Calden, die besten Grüße.

Von den Vertretern der Museumslandschaft Hessen-Kassel (MHK) war zu hören, dass die über 900.000 € von der Hessischen Landesregierung bewilligten Baumittel seit 2011 noch bis zum Jahr 2021 für die Sanierung der Wasserspiele und der Grotte verbaut werden. Der leider sehr lange Bauzeitenplan ist nach Aussage des MHK-Sprechers der Tatsache geschuldet, dass zunächst die Wasserleitungssanierung vom Speisungsteich, dann die Abdichtung der Grottenanlage und erst danach die Ertüchtigung des Beckens und der Wasserspiel-Anlage erfolgen kann.

Erfreulicherweise befindet sich aber die ebenfalls seit 2011 aufwendig durchgeführte Sanierung des Turmes im Abschluss. Davon konnte sich der Facharbeitskreis des hessischen Landtages in Begleitung des ehemaligen Caldener Bürgermeisters Dinges (im Bild 3. von rechts) ebenfalls überzeugen. Die Restaurierung der Wände und des ehemaligen Parkettfußbodens ist fachmännisch auf der Grundlage der historischen Überlieferung erfolgt, so dass Calden und die Region innerhalb der nun folgenden Monate die Wiedereröffnung durch das Hessische Fachministerium und die MHK im Rahmen von Schlosspark-Führungen erhoffen kann.

Auf dem sanierten Warth-Turm im Schlosspark Wilhelmsthal

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

arno.meissner

Arno Meißner