KREIS KASSEL. Der Kreisverband der CDU Kassel-Land trauert um Arno Meißner, der am vergangenen Donnerstag im Alter von 75 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben ist. „Arno Meißner war über Jahrzehnte eine der prägenden Persönlichkeiten ehrenamtlichen Engagements im Landkreis Kassel. Bis zuletzt hat er sich in zahlreichen Ämtern in herausragender Weise für Projekte und die Menschen in Nordhessen eingesetzt. Sein Tod ist für unseren CDU-Kreisverband ein sehr schmerzlicher Verlust“, so CDU-Kreisvorsitzenden Michael Aufenanger.

„Alleine auf Kreisebene hat Arno Meißner seit über 35 Jahren herausragende Ämter im Kreistag und Kreisausschuss sowie zahlreichen angegliederten Gremien inne gehabt und war parteiübergreifend aufgrund seiner Sachkenntnis, Kompetenz und Kompromissfähigkeit gerade in bildungspolitischen Fragen hoch angesehen. Wie kaum ein zweiter hat er im Ehrenamt Energie, Wissen und Zeit zum Wohle des Landkreises und seiner Bürger eingesetzt. Seine Frau und seine beiden Söhne mussten so manchen Abend und so manches Wochenende auf seine Anwesenheit im heimischen Fuldabrück verzichten. Gerade ihnen gebührt in dieser schweren Zeit unsere Anerkennung und tiefe Anteilnahme“, ergänzt der CDU-Fraktionsvorsitzende im Kreistag Andreas Mock.

Arno Meißner wurde 1945 in Bad Karlshafen geboren. Nach einer Ausbildung zum Maschinenschlosser nahm er im Jahr 1965 am Pädagogischen Fachinstitut in Kassel ein Studium auf und erwarb 1968 die Lehrbefähigung in musisch-technischen Fächern. Nach dem Vorbereitungsdienst mit 2. Staatsprüfung im Jahre 1972 war er als Fachlehrer tätig, legt 1991 die 1. Staatsprüfung für das Lehramt an Grundschulen und 1993 die 2. Staatsprüfung ab. Bald darauf wurde er Schulleiter einer Grundschule, im Jahr 2003 Schulamtsdirektor und zuletzt bis zu seiner Pensionierung Schulamtsleiter in Bebra. In einer zu seinem 70. Geburtstag gehaltenen Laudatio betonte sein langjähriger Freund und Wegbegleiter Dr. Walter Lübcke, dass es für Arno Meißner immer eine große Erfüllung gewesen sei, jungen Menschen Hilfestellungen zu geben, den für sie jeweils richtigen Weg einzuschlagen und sich dabei auch nicht von Rückschlägen entmutigen zu lassen.

Nach seinem Eintritt in die CDU im Jahr 1979 war er jahrzehntelang Mitglied der Gemeindevertretung Fuldabrück und dort zeitweise Gemeindeverbands- und Fraktionsvorsitzender für die CDU. Um die Gemeinde hat er sich etwa bei der Umsetzung des Neubaugebietes „Goldene Aue“ in Dörnhagen und der bewusst nur temporären Ansiedlung eines Betonsteinwerkes zum Bau der ICE-Schnellbahntrasse gerade auch hinsichtlich des Landschaftsschutzes bleibende Verdienste erworben. Neben seinen politischen Ämtern hatte er auch zahlreiche weitere Ehrenämter in Fuldabrück inne, wie etwa durch seine langjährige Tätigkeit als Vorsitzender der Fußballer des FSV Dennhausen belegt ist.

Auf Kreisebene gehörte er von 1985 bis 2016 dem Kreistag an. Nachdem der damalige CDU-Fraktionsvorsitzende Jochen Röhrich im November 1996 unerwartet verstarb, ließ sich Arno Meißner in einer für die CDU äußerst schwierigen Situation in die Pflicht nehmen und übernahm neben dem Amt des Fraktionsvorsitzenden auch die Kandidatur bei der ersten Direktwahl des Landrats im Landkreis Kassel im Jahr 1997. Diese verlor er allerdings gegen Amtsinhaber Udo Schlitzberger (SPD), so dass er im Anschluss für 14 Jahre das Amt des CDU-Fraktionsvorsitzenden und somit des Oppositionsführers im Kreistag wahrnahm. Gemeinsam mit Walter Lübcke, der in dieser Zeit als CDU-Kreisvorsitzender fungierte, war Arno Meißner federführend bei der Suche und dem Erwerb einer eigenen CDU-Immobilie verantwortlich. Die Geschäftsstelle der CDU Kassel-Land ist durch ihr gemeinsames Verdienst nun bereits seit 2004 in einer ehemaligen Bank im Kasseler Stadtteil Oberzwehren untergebracht. Herausragende Verdienste um die CDU hat er sich darüber hinaus in seiner Amtszeit als ehrenamtlicher Kreisgeschäftsführer in den Jahren 2010 bis 2017 erworben.

Nachdem er in seinen letzten fünf Jahren im Kreistag den Vorsitz im Haupt- und Finanzausschuss inne hatte, wechselte er nach der Kommunalwahl im Jahr 2016 als ehrenamtlicher Beigeordneter in den Kreisausschuss und übte diese Tätigkeit, ebenso wie das Amt des Geschäftsführers der CDU-Kreistagsfraktion, bis zu seinem Tode aus.

Aufgrund seiner Verdienste wurde Arno Meißner u.a. im Jahr 2016 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland sowie im Jahr 2018 die Alfred-Dregger-Medaille in Silber der CDU Hessen verliehen.

Zahlreiche Wegbegleiter aus der CDU wie auch aller anderen Parteien schätzen neben seinem enormen Wissen vor allem seine humorvolle Art. Die kurzfristigen Rückmeldungen zahlreicher Parteifreunde und Wegbegleiter seit seinem Tod machen deutlich, wie sehr ihm die Menschen gegönnt hätten, neben der Kommunalpolitik auch seine leidenschaftlichen Hobbies als Fußballer, Gartenfreund, Hundeliebhaber, Golfer, Skifahrer und Wanderer noch deutlich länger nachgehen zu können. Sie alle vereint die Erinnerung und Dankbarkeit an den großartigen Menschen Arno Meißner.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ansprechpartner

Martin Roth

Kreisgeschäftsführer

+49 561 781610