CDU-Innenexperte Alexander Bauer erläuterte in Wolfhagen die Rahmenbedingungen für mehr Sicherheit

WOLFHAGER LAND. Bei einer Veranstaltung der CDU-Landtagsfraktion für interessierte Bürgerinnen und Bürger im Altkreis Wolfhagen referierte der innenpolitische Sprecher Alexander Bauer kürzlich zum Thema „Für ein Hessen in den wir gut uns sicher leben“. Dabei ging der Landtagsabgeordnete auch auf die aktuellen Zahlen der hessischen Kriminalitätsstatistik ein: „Es ist ein großer Erfolg der hessischen Polizei, dass es 2017 deutlich weniger Straftaten und mit fast 63 Prozent eine Rekordaufklärungsquote gegeben hat. Auch in Nordhessen liegt im Trend. Das Polizeipräsidium Kassel berichtete kürzlich von den niedrigsten Fallzahlen seit 15 Jahren. „Wir haben dafür die richtigen Rahmenbedingungen gesetzt“, erläutert Bauer: Mehr Polizei, bessere Ausstattung, intensive Prävention.

Der Personalbestand der Polizei wurde in den vergangene vier Jahren um 11 Prozent aufgestockt. Neben einer stärkeren Bekämpfung der Internetkriminalität werde auch der Staatsschutz gestärkt und das Programm „Schutzmann vor Ort“ ausgeweitet. Zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus seien zu einen die Präventionsmittel auf rund 6 Millionen Euro aufgestockt worden und zu anderen werde die Polizei mit neuesten Waffen und einer verbesserten Schutzausrüstung ausgestattet. „Hessens Polizei ist erfolgreich und innovativ“ verweist Bauer die von Hessen ausgehenden Entwicklungen im Bereich der Schulterkameras (Body-Cam), der Wohnungseinbruch-Prognosesofware (KLB-Operativ) oder dem Einsatz von Polizeidrohnen. Die CDU-geführte Landesregierung habe nicht nur nachhaltig in hervorragende Ausrüstung und Polizeitechnik investiert, sondern mit einem modernen Polizeigesetz auch den rechtlichen Rahmen für mehr Sicherheit geschaffen. So gebe es Hessen bereits seit dem Jahr 2000 die Möglichkeit verdachtsunabhängige Kontrollen („Schleierfahndung“) durchzuführen und auch klare Regelungen zur Videosicherheitstechnik im öffentlichen Raum, deren Ausbau mit jährlich gut 1 Million Euro zusätzlich im Landeshaushalt gefördert werde.

Der anwesenden Polizeihauptkommissar Alexander Lorch, der für die CDU als regionaler Landtagskandidat ins Rennen geht, machte deutlich, dass er im Falle seiner Wahl auf Landesebene gerne das Thema Innere Sicherheit schwerpunktmäßig bearbeiten würde. Mit Bauer war er sich einig, dass vor allem auch eine gute Informationsarbeit der Polizei künftig zu einer noch besseren Kriminalitätsbekämpfung beitragen kann. „Das Thema Prävention ist ganz entscheidend. Schon jetzt können etwa Hausbesitzer kostenlos kriminalpolizeiliche Beratung erhalten oder mittels finanzieller Förderung durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) neue Sicherungstechnik einbauen. Wir müssen verstärkt dafür werben, dass die Bürgerinnen und Bürger diese Angebote auch tatsächlich annehmen, Eigenschutz betreiben und auch wachsame Nachbarn sind“, warb Alexander Lorch für eine intensivere Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern.

Bildunterschrift: Freuten sich gemeinsam über den freundlichen Empfang in Wolfhagen: Die stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende Anna-Lena Habel, Landtagskandidat Alexander Lorch, der Innenexperte und Landtagsabgeordnete Alexander Bauer sowie der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Christoph Rasch. (v.l.n.r.).

Hintergrund: Die CDU-Landtagsfraktion führt mit wechselnden Abgeordneten zu bestimmten Themen gegenwärtig an insgesamt 15 Terminen eine Nordhessen-Veranstaltungsreihe durch. Die ersten drei Veranstaltungen fanden in Hofgeismar, Kaufungen und Korbach statt. Nach der Veranstaltung mit Alexander Bauer am 23.03.18 in Wolfhagen, geht es im April am 12.04. in Bad Hersfeld, am 18.04. in Melsungen, am 19.04. in Baunatal und am 27.04.18 in Schwalmstadt weiter, bevor sieben weitere Veranstaltungen die Reihe im Mai beschließen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

martin.roth

Martin Roth

Kreisgeschäftsführer

Anrufen (0561/781610)