Zur künftigen Nutzung des ehemaligen Kreiskrankenhauses Helmarshausen haben sich Fragen an den Kreisausschuss des Landkreises Kassel ergeben, teilt die sozialpolitische Sprecherin der CDU Kreistagsfraktion, Anna-Lena Habel, mit und erläutert die Hintergründe:
„Nachdem der Betrieb der Klinik in Helmarshausen durch die Gesundheit Nordhessen Holding aufgegeben wurde, stellt sich die Frage der Nachnutzung. Für einige Bereiche der Liegenschaft wurde zwischenzeitlich eine Nutzung gefunden andere sind noch ungenutzt. Da die Gebäude im Eigentum des Eigenbetriebes Kliniken des Landkreises sind, müssen auch vom Kreis Lösungen für das ehemalige Kreiskrankenhaus gefunden werden. Mit unseren Fragen wollen wir daher für Aufklärung sorgen.“
„Eine medizinische Nachnutzung des ehemaligen Krankenhauses sei auch im Interesse der Stadt Bad Karlshafen“, erklärt die örtliche CDU- Kreistagsabgeordnete Maria Luise Niemetz und fügt hinzu, „ich könnte mir in Helmarshausen durchaus auch ein Hospiz im Schlösschen vorstellen."
Nachstehende Fragen wurden dem Kreisausschuss zugestellt:

    - Wie wird die Liegenschaft in Helmarshausen aktuell genutzt?- Wurde ein Konzept über Nachnutzungsmöglichkeiten aller derzeit nicht genutzten Teile der ehemaligen Kreisklinik in Helmarshausen erstellt?
    Wenn nein, warum nicht?
    Wenn ja, welche Nutzungsmöglichkeiten sind vorgesehen?- Welche sich aus dem Konzept ergebenden Nutzungsmöglichkeiten wurden bis heute realisiert?- Welche Verhandlungen wurden bereits mit künftigen Mietern oder Käufern geführt?- Wurden Fördermittel für denkmalgeschützte Gebäude der Liegenschaft bei der Planung berücksichtigt oder bereits in Anspruch genommen?

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag