AHANTAL/VELLMAR. Seit 3. April dieses Jahres ist Ines Claus, Groß- Gerau, neu im Amt der Fraktionsvorsitzenden der CDU im Hessischen Landtag. Am vergangenen Donnerstag war sie auf Initiative unseres Bürgermeisterkandidaten Michael Aufenanger (Ahnatal) und Michael Stöter (Vellmar) als politischer Gast in Ahnatal. Schwerpunkt ihres Besuches war ein rund zweistündiger Informationsaustausch mit den Gewerbetreibenden aus Ahnatal und Vellmar sowie den beiden CDU-Bürgermeisterkandidaten.

Ines Claus betonte gleich zu Beginn ihres ersten Redebeitrages das besonders in der derzeitigen Corona bedingten Krise der Mensch im Mittelpunkt ihrer politischen Arbeit auch in seiner besonderen Bedeutung für die Wirtschaft stehe. Hieraus entwickelte sich sehr schnell ein reger Gesprächswechsel mit den zahlreich erschienenen Unternehmern. Soforthilfen von Menschen für Menschen, besonders für kleine Unternehmen mit Augenmaß und Verhältnismäßigkeit, jeder Einzelne zählt, keine Förderung von Infektionsketten waren einige Gesprächsinhalte. Sorgen und Nöten der Gewerbetreibenden zur Förderungsmöglichkeiten und auch -Hindernisse, Prüfungs- und Entscheidungsverfahren wurden intensiv besprochen, von Ines Claus Verfahren und Lösungen aufgezeigt. So gab es eine Soforthilfe in Hessen in Höhe von 950 Millionen mit 124.000 Anträgen und nur wenigen „Ausfällen“. Inzwischen sind schon 6,4 Milliarden insgesamt branchenspezifisch ausgezahlt. Mit den Worten „Wir müssen jetzt helfen“ erläuterte Ines Claus auch den Beschluss des Hessischen Landtages zum Sondervermögen. Hierzu gab es auch Komplimente aus dem Teilnehmerkreis „Hat alles super geklappt“.

Auch die beiden Bürgermeisterwahlkandidaten bezogen Stellung zu den dargestellten Problempunkten. Michael Aufenanger sprach sich dabei unter anderem für eine vernünftige Infrastruktur und Förderung der ortsansässigen Gewerbetreibenden aus. Er zeigte auch die Probleme bei der in Angriff genommenen Erweiterung des Gewerbegebietes in Ahnatal auf. Auch sei die Nordspange für ihn unverzichtbar für eine bessere wirtschaftliche Entwicklung im hessischen Norden. Besser und intensiver zusammenarbeiten mit den Gewerbetreibenden, Kooperationen mit der Universität in Kassel, Förderung von Start Ups, Breitbandausbau, Nutzung des Ideenlandes Deutschland waren weitere Themen von Michael Aufenanger und Michael Stöter.

Zum Abschluss der sehr gut besuchten Veranstaltung forderte Ines Claus alle Anwesenden zum Zusammenhalten auf. Sie wies auch noch einmal darauf hin, dass die Kreditermächtigung nur als Ausnahme von der Schuldenbremse mit einem klaren Tilgungsplan beschlossen sei. „Der Bürger will die Probleme gelöst werden und hierzu sind Gespräche zum Austausch unverzichtbar“ so ihr persönliches Resümee zur Veranstaltung.

Dem konnten sich alle anschließen und ein Gewerbetreibender stellte zufrieden fest: „Der Abend hat was gebracht“.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ansprechpartner

Martin Roth

Kreisgeschäftsführer

+49 561 781610