KREIS KASSEL. Wie schafft unser Land den Sprung ins digitale Zeitalter? Mit dieser Frage beschäftige sich die CDU-Kreistagsfraktion am vergangen Mittwoch bei einem Vortrag des Geschäftsführers der Firma Starke+Reichert im Rahmen einer Fraktionssitzung.

Alexander Starke, einer der zwei Geschäftsführer der Firma referierte über die Möglichkeiten, die Digitalisierung am Arbeitsplatz und Schule eröffnen. Besonders in den Schulen würden die falschen Investitionen getätigt: „Geld für Technik, die nicht genutzt wird, ist verschwendet“, erklärte Starke. „Anstatt Hardware anzuschaffen, die dann nicht eingesetzt werden kann, brauchen die Schulen Administratoren, die die Geräte warten und Lehrkräfte schulen. In den Schule setze der Landkreis Kassel als zuständiger Schulträger auf die falschen Investitionen“. Die Schulen würden eher auf individuelle Lösungen setzen als auf zielführende kollektive Lösungen.

Der Fraktionsvorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion Andreas Mock wird die Vorschläge von Herrn Starke aufnehmen und wird im Kreistag eine Aufstockung des Personals im IT-Support fordern.
Darüber hinaus muss in der Lehrerausbildung verstärkt auf Kompetenzen im IT-Bereich gesetzt werden und ein Unterrichtsfach Informatik für alle Schüler ist denkbar.

Hintergrund: Die Firma Starke+ Reichert
Starke+ Reichert haben ein breites Angebot von IT-Dienstleistungen über Softwareentwicklung bis hin zum Vertrieb von Büroeinrichtungen. Die Firma befindet sich als Familienunternehmen schon in der dritten Generation. Das Unternehmen wurde 1954 gegründet, als noch Handdurchschreibebuchführungen aktuell war. Starke+Reichert sind ein hervorragendes Beispiel, wie ein Unternehmen durch geschickte Anpassung an die Zeit bis heute erfolgreich sein kann.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ansprechpartner

Martin Roth

Kreisgeschäftsführer

+49 561 781610